Thema: Interview

Wir führen Interviews mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten und versuchen ein breites Spektrum abzudecken.
7 Whisky-Mythen

7 Whisky-Mythen

Mythos Whisky

Im Alter von sieben Jahren roch der Schotte Ewan Gunn zum ersten Mal an einem Whisky. Der fruchtige und rauchige Duft war für ihn eine Offenbarung. Zehn Jahre später trank er seinen ersten Whisky, und heute gehört Whisky trinken zu seinem Beruf. Der Gentleman-Blog traf den Global Scotch Whisky Ambassador von Johnnie Walker in Island und konfrontierte ihn mit Whisky-Mythen und gängigen Vorurteilen über das schottische Nationalgetränk.

Natalia Avelon im Interview – Wenn Liebe tötet

Natalia Avelon im Interview – Wenn Liebe tötet

Die meisten kennen sie als die junge Uschi Obermeier – Natalia Avelon. Sie portraitierte die 68er-Ikone in ihrem viel beachteten Kinodebüt „Das Wilde Leben“. Zehn Jahre ist das bereits her und schon im Kielwasser des Films deutete sich damals eine Zweitkarriere der attraktiven Deutsch-Polin an: Gemeinsam mit Ville Vallo – Frontmann der finnischen Rockband HIM – coverte sie als Titelsong Lee Hazelwoods Hit „Summer Wine“.
Im Jahr 2017 debütiert Natalia Avelon nun als Solokünstlerin mit ihrem Album „Love Kills“. Wie der Name schon erahnen lässt, geht es auf dem Album um die ganz großen Gefühle und auch tiefen Abgründe, die man in der Liebe erfährt.
Wir trafen Natalia in Berlin zum Interview und sprachen mit ihr über das Album, Traumautos und wie man(n) sie erobern kann.

„Authentisch sein ist gefährlich“

„Authentisch sein ist gefährlich“

Stefan Wachtel im Interview ueber Authentizitaet

Als „authentisch“ bezeichnet zu werden, gilt gemeinhin als großes Kompliment. Hier und dort wird gefordert, die Menschen sollten doch bitteschön häufiger authentisch sein. Dr. Stefan Wachtel sieht das kritisch. Seine These: Es geht nicht darum, authentisch zu sein, sondern authentisch zu wirken. Im Interview mit den Gentleman-Blog spricht der Berater und Coach von Top-Managern, Politikern und Fernsehstars über die Gefahren der Authentizität. Zudem verrät er, wie wir es schaffen, authentisch und professionell zugleich zu sein.

Sabina Wachtel im Interview: „Jung sein ist cool, aber auch sehr anstrengend“

Sabina Wachtel im Interview: „Jung sein ist cool, aber auch sehr anstrengend“

Goldschnitte Sabina Wachtel

Sabina Wachtel ist im Hauptberuf Image- und Stil-Beraterin von Spitzenmanagern. Nun hat sie einen Auflug ins Literarische unternommen. Die Zielgruppe ihres Buches „Goldschnitte – Für alle Frauen, die sich mit 40 noch nicht erschießen wollen“ ist in erster Linie die Damenwelt, doch auch Männer können bei der Lektüre Einiges lernen. Im Interview mit dem Gentleman-Blog spricht die Autorin über Klischees, die Partnersuche als Ü40-Single und was man tun sollte, damit das Leben auch im fortgeschrittenen Alter stets spannend bleibt.

Krawatte, Fliege, Einstecktuch – Eine Typfrage

Krawatte, Fliege, Einstecktuch – Eine Typfrage

Stephan Hauner von Peacon-Munich im Krawatten-Interview

Richtig eingesetzt, runden Krawatten, Schleifen und Einstecktücher das Erscheinungsbild eines Mannes perfekt ab. Hier kann man viel richtig, aber auch einiges falsch machen. Der Gentleman-Blog hat nachgefragt bei Stephan Hauner, Inhaber vom Peacon Munich, einem Anbieter für exklusive Herren-Accessoires. Er erklärt, welches Accessoires zu welchem Anlass passt, welchen Krawattenknoten jeder Mann beherrschen sollte, und warum die Krawatte trotz der Casualisierung der Gesellschaft nicht vom Aussterben bedroht ist.

Hotel-Knigge: Carsten Colmorgen vom Sofitel Berlin im Interview

Hotel-Knigge: Carsten Colmorgen vom Sofitel Berlin im Interview

Hotell-Knigge: Tipps von Carsten Colmorgen - General Manager des Sofitel Berlin Kurfürstendamm

Welche Knigge- und Benimmregeln gelten für Hotelgäste? Carsten Colmorgen, General Manager des Luxushotels Sofitel Berlin Kurfürstendamm, leistet im Interview mit dem Gentleman-Blog Aufklärungsarbeit und erzählt nebenbei Anekdoten aus seinen langjährigen Erfahrungen im Hotelwesen über extravagante Kundenwünsche, verwüstete Hotelzimmer und umgängliche Hollywood-Stars.

Designerholzmöbel vom Queen-Neffen: „Antiquitäten der Zukunft“

Designerholzmöbel vom Queen-Neffen: „Antiquitäten der Zukunft“

David Linley im Interview

Möbeldesigner Lord David Linley ist der Sohn der britischen Prinzessin Margaret und somit Neffe der Queen. Aber nicht nur deswegen kosten die maßgefertigten Esstische seines Unternehmens ‚Linley’ schon mal 40.000 Pfund. Roland Graf sprach für den Gentleman-Blog mit der Nummer 17 der britischen Thronfolge über deutsche Handwerkskunst, schwierige Kunden und das besondere am Rohstoff Holz.